19 August 2013

18.8.2013

Guten Tag,

lesen sie bitte die Anlage, es ist eine Kopie aus einer EMail an mich,
von meinem Freund Wilhelm Groppe. Das ist mal wieder etwas
Außergewoehnliches. Es gibt auch ein Foto, leider nur sehr klein und
Gegenlicht - aber schauen sie selbst.

Viele Gruesse

Paul Guelle

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Herr Guelle,
das ist ja eine tolle Beobachtung von Herrn Groppe! Klasse, das Sie die eingestellt haben. Leider ist die Artzuordnung über das Bild schwierig. So halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass es sich hierbei um Coracius benghalensis handeln könnte. Vielleicht ein Zooflüchtling? Die Fluchtdistanz war sehr niedrig. Stehen Ihnen vielleicht noch weitere Bilder zur Verfügung? Die OAG Höxter, für die ich mich hier stellvertretend melde, hat natürlich großes Interesse an der Beobachtung.
Viele Grüße G. Jacobs

Anonym hat gesagt…

...nach Dankenswertem Hinweis eines befreundeten Ornithologen habe ich über die Existenz von Rackenspezies mit verlängerten Schwanzspitzen Kenntnis bekommen - nach Ausschlussverfahren erscheint mir Coracias caudatus durchaus passend zu sein. Diese Art ist in Afrika beheimatet, was, vor dem Hintergrund der geringen Fluchtdistanz, ebenfalls für einen Gefangenschaftsflüchtling spräche. Aber vielleicht können ja noch Beobachtungsdetails aus dem Gelände zur Klärung beitragen, was hierbei sicher sehr hilfreich wäre. Viele Grüße G. Jacobs