12 Dezember 2017

Ornithologen-Treff Osnabrück

Mir ist die angehängte Einladung auf den Tisch geflattert, und da die
Veranstaltung in unmittelbarer Nähe des Einzugsgebiet dieses Blogs
liegt, könnte das vielleicht einige Leute interessieren. Die Themen
klingen zumindest ziemlich spannend.

--
Joern Clausen
http://www.oe-files.de/photography/

Schwarzschwan lippische Weseraue

Heute konnte ich bei Ätzwetter in der lippischen Weseraue unterhalb
Vahrenholz leider keine Zwergschwäne finden.

Aber auf einem Rapsfeld fraß ein Schwarzschwan mit 101 Höckerschwänen,
davon 16 junge.

Etwas weiter unter Bläss- und Tundrasaatgänsen eine Rostgans.

Eckhard Möller




---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Kampfläufer immer noch am Dümmer

Von Werner Brinkschröder kam heute diese Nachricht:

Die seit Mitte Oktober im Ochsenmoor rastenden
4 - 5 Kampfläufer sind trotz der zurückgehenden Temperaturen
weiterhin anwesend.
Gestern hielten sich 4 Kampfläufer an der Straße Schäferhof - Rüschendorf
auf. Aufgrund der Färbung eines dieser Ex. kann man gut erkennen, dass
es sich immer um die bekannten Kampfläufer handelt.

Eckhard Möller

---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

11 Dezember 2017

21 Zwergschwäne Obersee BI

Heute Nachmittag schwammen 21 Zwergschwäne auf dem Obersee in
Bielefeld!!!! Leider war es schon fast dunkel, sodass es sich vermutlich
für die meisten Ornis nicht mehr gelohnt hat, sich durch den Schnee zum
Obersee aufzumachen....(nach ornitho.de und birders-hf waren es die
ersten Zwergschwäne für Bielefeld!)
Außerdem noch mind. 21 Pfeifenten, 6,1 Gänsesäger und eine männliche
Schellente!

Beste Grüße von
Simon B.

Rebhühner

Heute um 12:37 Uhr nördlich von Jössen
12 Rebhühner, konnte nur 1. Foto machen.
Gruß
Hans-Jürgen Meier

08 Dezember 2017

Steppenmöwe mit Flügelmarke

Die adulte Steppenmöwe mit der weißen Flügelmarke EE8, die ich am 6. November bei Petershagen-Wietersheim ablesen und fotografieren konnte (siehe Foto sturmmöwe.de am 6.11.), stammt aus Ostdeutschland.

Es ist ein Brutvogel aus Südbrandenburg, der am 8.5.2015 am Gräbendorfer See/Lausitz in einer gemischten Kolonie gefangen und markiert wurde.

Zur Flügelmarke EE8 gehört der Hiddensee-Ring EA 202 008. Der Vogel wurde in der Hand als weibliche cachinnans bestimmt.

Er brütete auch in den Jahren 2016 und 2017 in dieser Kolonie (inzwischen > 800 BP Großmöwen umfassend!).

Soweit die Nachricht von Hendrik Trapp.

Eckhard Möller

 


Virenfrei. www.avast.com

06 Dezember 2017

Birkenzeisige

Ein Trupp von mindestens 60 Birkenzeisigen suchte am Straßenrand (Nähe Steinhorster Becken) nach Futter. Die Vögel machten einen ausgesprochen nervösen Eindruck mit ziemlich hoher Fluchtdistanz und flogen immer wieder ins benachbarte Gesträuch. Ein durchfahrendes Fahrzeug vertrieb den Schwarm dann leider endgültig. 

 

MfG

Manfred Kolleck



05 Dezember 2017

Ehrenamtspreis für Dr. Alfons Bense

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/audio-ehrenamtspreis-engagement-fuer-weissstoerche-100.html

Eckhard Möller


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Kulturgeschichte des Weißstorchs

Dr. Alfons Rolf Bense vom Aktionskomitee Weißstorch im Kreis
Minden-Lübbecke hat im November-Heft der Zeitschrift "Der Falke" einen
wunderbar illustrierten Aufsatz über "Der Weissstorch - (K)ein Vogel wie
jeder andere?" veröffentlicht, in dem sogar ein römischer Denar von 81
v. Chr. abgebildet ist:

Der Falke 11/2017: 10-15.

Eckhard Möller


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Weseraue heute

Am auffälligsten war heute bei einer ausgedehnter Tour durch die
Weseraue nördlich von Petershagen, wie nervös und scheu die Blässgänse
waren - ganz anders als am Dümmer.

Am Badesee Lahde ruhte eine K1-Mantelmöwe.

An der Staustufe Schlüsselburg eine adulte Mantelmöwe.

Insgesamt nur 2x1, 1x2 adulte Singschwäne.

In der Ilveser Marsch an einer Gründüngungsfläche großer Trupp von
mindestens hundert Bluthänflingen und mindestens 50 Grünfinken.

In der Grube Mittelweser bei Hävern 26 Zwergsäger.

Auf der Schweineweide Jössen eine adulte Heringsmöwe.

In der Windheimer Marsch überraschend eine Brandgans. Ein junger
Seeadler machte dort die Graugänse hoch.

Eckhard Möller




---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

04 Dezember 2017

Trompetergimpel Theesen

Hallo,

heute am Futter ein extrem großer Gimpel. Da die Futterstelle nur 1,5 m vom Fenster entfernt ist und wir durch den Köcker Wald bedingt jeden Tag um die 6 Gimpel im Garten haben und ich die Tage noch im Wald einen Trompeter gehört habe, würde ich sagen, dass muss einer sein. Durch die geschlossene Scheibe habe ich nichts gehört, aber der Vogel wirkte im Vergleich zu den anderen Vögeln fast riesig. Die Farben waren auch sehr intensiv und der Schnabel massig. Was meint ihr?

LG Holger

03 Dezember 2017

Birkenzeisige

Auch an der Mozartstrasse in HF turnten heute 3 Birkenzeisige durch
die eingeschneiten Birken an der ehemaligen Kaserne.

VG Uwe

Wiedehopf Bielefeld

Was für ein Morgen,
Wiedehopf im Schnee ist wohl nicht alltäglich und auf dem Balkon wohl auch nicht ;-)

LG Holger

02 Dezember 2017

Wiedehopf BI-Innenstadt

Heute Nachmittag erreichte mich über Dirk die Meldung eines Wiedehopfes
in Bielefelds Innenstadt. Sabine Deutsch hat den Vogel offenbar am
vergangenen Mittwoch und Donnerstag an der gleichen Stelle beobachten
können. Also bin ich sofort zu der Stelle gefahren und habe ihn nach
wenigen Minuten auf kleinen Rasenflächen Nahrung suchend beobachten und
fotografieren können!
Vielen Dank also nochmal an Sabine Deutsch und natürlich an Dirk
von Simon B.

Nochmal Taigabirkenzeisig?

Ich habe auch mal meine Belegfotos von der letzten Woche durchgeschaut
und dabei ist mir dieser Birkenzeisig aufgefallen. Die Beobachtung
stammt vom Obersee. Liege ich hierbei auch mit einem Taigabirkenzeisig
richtig? Für mich sprechen die weißen Streifen auf dem Rücken und die
eher weiße als bräunliche Flügelbinde dafür...!?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße von
Simon B.

01 Dezember 2017

Birkenzeisig


Hallo,

nachdem ich wieder sehr viele Birken und Erlenzeisige im Köcker Wald gehört und gesehen habe, landeten heute nachmittag leider erst beim letzten Licht einige Zeisige im Garten. 2 davon wirkten sehr hell und auch aufgeplustert. Aufgrund des wenigen Lichtes waren leider keine guten Bilder möglich und der auffälligste Vogel war immer hinter Zweigen. Kann jemand trotzdem die Art/Unterart bestimmen?

Danke LG Holger

30 November 2017

Gänse und Rotdrosseln am Hücker Moor

In den letzten Tagen hielten sich immer durchschnittlich 120 – 150 Gänse am Hücker Moor auf. Auffallend war die relativ große Zahl an Nilgänsen (regelmäßig 20 – 30), während die Zahl an Kanadagänsen mit ca. 30 zurzeit noch relativ niedrig ist. Graugänse schwankend zwischen 80 und 120.

 

Gestern (29.11.2017) hielten sich – wie in den Tagen davor – wieder zahlreiche Rotdrosseln (mindestens 30) am Hücker Moor auf.

 

Video statt Foto gibt’s unter:

 

https://youtu.be/tg8co7jmf1k

 

Gisbert Hänsel

 

29 November 2017

Gelbbrauen-Laubsänger Rahden anerkannt

Der Gelbbrauen-Laubsänger, den Frank Restemeyer am 21. Oktober 2017 in
Rahden in seinem Garten entdecken und fotografieren konnte, ist von der
Avifaunistischen Kommission der NWO anerkannt worden.

Das gab diese heute auf ihrer Homepage bekannt.

Es ist erst der zweite Gelbbrauen-Laubsänger in Ostwestfalen; der erste
war am 30.9.2012 in Rheda-Wiedenbrück.

Eckhard Möller


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

28 November 2017

Berghänflinge und Gänsemassen am Dümmer

Unter den sicher weit mehr als zehntausend Blässgänsen am Dümmer konnte
ich heute vormittag trotz aller Bemühungen die beiden Rothalsgänse nicht
finden, die dort in der Gegend sind/waren. Außer den Blässgans-Massen
habe ich nur 2 Tundrasaatgänse, ein paar Nilgänse, 16 Kanadagänse und
natürlich Graugänse gesehen.

Im Osterfeiner Moor dann die wunderbare Überraschung: Mindestens 25
Berghänflinge flippten dort - wie immer sehr nervös - herum. Durch das
Spektiv gelang aus dem Auto heraus nur ein schlechtes Belegbild, auf dem
man gerade so den hellen Schnabel eines Vogels erkennen kann.

Eine weibliche Kornweihe jagte dort, und Big Boss, der Seeadler, machte
über tausend Kiebitze hoch.

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

27 November 2017

Adventskolloquium der NWO

Liebe Ornis,

am nächsten Samstag (2.12.2017) findet das diesjährige
NWO-Adventskolloquium auf Einladung von Prof. Oliver Krüger in Bielefeld
statt. Wer sich noch nicht angemeldet hat, hat weiterhin die Möglichkeit:
http://www.nw-ornithologen.de/images/textfiles/einladungen/Einladung_Adventskolloquium_2017.pdf

Das exzellente Programm steht unter dem Thema "Populationsbiologie" und
die NWO konnte dieses Jahr erneut hochkarätige Redner von nah und fern
für die Veranstaltung gewinnen. Daneben wird auch der gemütliche Teil
nicht zu kurz kommen, um das ornithologische Jahr mit Gleichgesinnten
ausklingen zu lassen.

Das Adventskolloquium findet in Hörsaal 5 der Uni Bielefeld statt
(http://www.uni-bielefeld.de/orientierung/lageplaene.html); die
Teilnahme ist kostenlos (Spenden erwünscht).

Wir freuen uns auf Ihre und Eure Teilnahme
Kathrin Schidelko & Darius Stiels


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

26 November 2017

Graugans mit Halsring

Heute gegen 16 Uhr war eine Graugans mit weißem Halsring in Herford/Uffeln, markiert am
Dümmer und im August dort letztmalig abgelesen.....so weit ganz nett, aber doch nicht
besonders spektakulär.
Allerdings ist dieser Halsring ein GPS-Sender und unter www.blessgans.de kann man dem
Vogel folgen. Ist sehr interessant, der Vogel ist nämlich erst Ende Oktober am Dümmer
losgezogen und dann über Osnabrück zum Hücker Moor und Enger Bruch in den westlichen
Kreis Herford geflogen!!! Die weiteren Ziele: Obersee (BI), Hartigsee, Rahrebruch (beides
LIP); Großer Weserbogen Vennebeck (MI).. Bis denne Jörg

Seeadler - Dümmer

 
Bei scheußlichem Wetter am Dümmer.
 
Vor der Osterfeiner Hütte zeigte sich ein (vermutlich junger) Seeadler (Bild 01&02).
 
Ziemlich unbeholfen versuchte er einen Feldhasen zu erbeuten, was aber nicht gelang.
 
Durch die Anwesenheit des Seeadlers  kaum andere Vögel auf dem Gewässer, nur ein weiblicher Zwergsäger (Bild 03) zeigte sich kurz vorher.
 
Die Wildschweine (Bild 04) an der Diedrichsburg, ließen sich am Samstag bei schönem Wetter, deutlich besser ablichten.
 
 
MfG L.E.

Grosser Gänsebogen

Es hat nur die Weisswangengans gefehlt, ansonsten waren heute am großen Weserbogen alle gängigen Gänsearten anzutreffen (falls ich die Saatgans korrekt bestimmt habe). 

Weiterhin noch vor Ort: mehr als 100 Kormorane, 2 Schellenten, Höckerschwäne, Gänsesäger und auch ein Trupp von 5 Kernbeißern überfliegend (das Foto entstand allerdings vor ein paar Tagen an der Mozartstr. in HF). 

Viele Grüße

Uwe 

Grünspecht in BI-Theesen

Insgesamt kommen weniger Vögel als in früheren Jahren zu unserer Futterstelle.

Der Grünspecht, meist am Boden auf Ameisensuche, ließ sich diesmal am Stamm fotografieren.

Nett von ihm!

VG – Andreas Schäfferling

25 November 2017

Berghänflinge in Vlotho

Heute konnten wir in der Weseraue in Vlotho 6 Berghänflinge beobachten. Da wir weder Kamera noch Spektiv dabei hatten, gelangen nur Belegfotos freihändig mit dem Handy durch das Fernglas.

 

Dieter und Timo


Virenfrei. www.avast.com

Wietersheim & Windheim

Heute Nachmittag
Wietersheim
4 ad. Silbermöwen
Windheimer Marsch
1 Graugans weißes Sendehalsband D70
ist ein Weibchen am 16.06.2017
in Oster Malma Schweden.
1 Weißwangengans
7 Zwergtaucher
2 Zwergsäger M
2 Haubentaucher
1,3 Schellente
9 Silberreiher, davon 3 auf der anderen
Weserseite,
1 Kolkrabe
6 Schnatterenten
Blässgänse, Graugänse
Gruß
Hans-Jürgen Meier

24 November 2017

noch'n Gedicht

Der Spatz

Ein Schaukelpferd stand auf dem Gartenplatz.
Auf einem Baume saß ein Spatz,
der sich hinunter beugte
und äugte und äugte,
ob das Pferdevieh nicht endlich,
was ja verständlich,
so freundlich wäre
und sich entleere.

Der Spatz saß auf der Warte
und starrte und starrte
fast schon karnevalistisch-opti-pferdemistisch
nur noch nach dem Pferde.
Doch es fiel nichts auf die Erde.

Da kam so ein greiser,
ein Spatz, ein sehr weiser.
Der lachte: "Dein warten
auf dem Baum hier im Garten
geht sicher in die Brüche.
Ein Schaukelpferd führt
keine warme Küche!"

Anmerkung:
Gedicht stamnt von Otto Kaufmann aus Halle, der leider vor ein paar Jahren verstorben ist.
A.Bader






Gesendet mit der Telekom Mail App

Hücker Moor (Nachtrag): Rotdrosseln

Heute vor einer Woche, am 17.11.2017, hielt sich kurz vor Sonnenuntergang eine größere Gruppe Rotdrosseln am Hücker Moor auf.

 

Anstelle eines Belegfotos gibt es hier ein Belegvideo:

https://youtu.be/pNG-ksMI5Nk

 

Gisbert Hänsel

 

Erstaunlich viel los am Köcker Hof

Heute auf dem Heimweg wahrscheinlich der gleiche Trupp Birkenzeisige mit ca. 30-40 Tieren auf der Westseite des Köcker Waldes.
In der Nähe vom Teich dann mind. 10 Rotdrosseln und sogar noch eine Singdrossel. Ein Schwarzspecht rief und immer wieder überflog ein einzelner Birkenzeisig die Weide südl. vom Teich. Ich hab dann mal mit der Audiodatei vom Kosmos Vogelführer den djüih-Ruf des Polarbirkenzeisigs abgespielt und tatsächlich setzte sich der Vogel auf eine Erle gegenüber. Ich habe versucht, die Rufe aufzunehmen, allerdings ist es extrem leise. Zuhause habe ich mir dann verschiedene Rufe von Polar- und Birkenzeisige angehört und musste feststellen, dass es für mich bei dem Ruf keine, über mehrere Dateien erkennbare, Unterschiede gibt, die ich wieder erkennen könnte. Ich gehe mal davon aus, dass auch ein normaler Birkenzeisig den Ruf des Polarbirkenzeisigs interessant findet?!
Mit normalem Fernglas konnte man die Vögel leider nicht genauer mustern. Vielleicht lohnt es sich ja, die Tage mal mit Spektiv zu gucken.
Außerdem noch ein größerer Trupp Erlenzeisige.

LG Holger

Hücker Moor: Gänsesäger u.a.

Vorgestern, am späten Nachmittag des 22.11.2017, konnte ich meine ersten beiden Gänsesäger (1;1) dieser Saison auf dem Hücker Moor beobachten. Heute Mittag war nur ein Weibchen auf dem Wasser zu sehen.

Außerdem auf dem Wasser: schätzungsweise 100 Graugänse, 20 Kanadagänse, 10 Nilgänse, knapp 10 Reiherenten und 4 (2;2) Krickenten.

Gisbert Hänsel

 

Ein Gedicht

Liebe Freunde der Vogelkunde!

Gestern auf einer Lesung in Bielefeld zeigte mir Hellmuth Opitz dieses sehr schöne, ornithologisch leicht angehauchte Gedicht!

Mal was anderes.

Der neue Gedichtband ist sehr zu empfehlen!

Klaus Nottmeyer

 

Im Verirren bin ich zuhause

 

Einmal nur falsch abgebogen und schon hoffnungslos

verfranst in dieser Herzgegend, einem Gewerbegebiet,

durch das jetzt ein Jogger trabt an diesem mit

Raufaser verputzten Sonntagmorgen. Weitere

Wiederbelebung zwecklos in dieser nutzlos

versiegelten Fläche, wenn möglich bitte wenden,

sagt die Stimme mit einer Ausdauer, die dem Jogger

fehlt und die Letzten, die hier noch Poesie liefern,

sind die Trucks einer Umzugsspedition: Mit Sorgfalt

und mit größter Schonung bringt Kramer Sie

zur neuen Wohnung. Kaum vor sich hingesprochen,

kommt ein Frühlingswind auf, in der Ferne blähen

sich die grünen Zirkuszelte einer Biogasanlage und

selbst hier, in den Zierbüschen am Straßenrand,

in der hingeklirrten Schrift ihrer Zweige, auf einmal

ein Dompfaff, das rote Komma seiner Brust

ein angestrichener Flüchtigkeitsfehler.

 

 

Hellmuth Opitz

„In diesen leuchtenden Bernsteinmomenten. Gedichte“, Pendragon Verlag, Bielefeld 2017

23 November 2017

Augen auf am Bielefelder Obersee

Mal was unornithologisches: Vom Obersee (Bereich um die große, also östliche Insel) wurde ein Biberverdacht gemeldet. Ob es wirklich ein Biber oder doch ein Nutria ist, sollten Leute mit Spektiv, Fernglas, Kamera und Geduld überprüfen, also zB Birder. Achtet bitte auf den Schwanz (Biber: platt, Nutria: rund), Tasthaare an der Schnauze (B: dunkel, unauffällig, N: auffällig, weiß), Schnauze (B: kahle "Hundenase", N: weitgehend behaart), Nasenlöcher (B: münden eher seitlich, N: münden nach vorn). Weitere Merkmale siehe https://offene-naturfuehrer.de/web/Erkennungsmerkmale_von_Bisam,_Biber_und_Nutria. Am besten Belegfotos schießen! Viel Erfolg wünscht euch

Jürgen Albrecht



22 November 2017

Viele Birkenzeisige Theesen

Bisher kannte ich hier in Bi-Theesen Birkenzeisige immer nur vereinzelt. Die letzten Tage immer wieder auf dem Weg zur Arbeit. Auch heute morgen habe ich wieder ein zwei Tiere an der Ecke vom Köcker Wald gehört.
Gerade eben aber kam ein Schwarm von mind. 40 Tieren angeflogen und landete in den Bäumen am Rand des Köcker Waldes und flog nach 5 s tiefer in den Wald. Vom Rufen her würde ich sagen, dass der gesamte Schwarm aus Birkenzeisigen bestand.
Da lohnt es sich ja vielleicht morgen früh noch einmal genauer zu schauen.

LG Holger

Seltene Vögel in NRW

Etwa ab Minute 3:

http://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/152/1521025/kirakaklicker_2017-11-20_ausfuerjamaicaverhandlungenundatlasseltenervoegel_kiraka.mp3


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

21 November 2017

Weißer Star in Borchen

Im Mai 2017 entdeckte Claudia Thiel in ihrem Garten in Borchen (Kreis
Paderborn) ein Paar Stare, das einen weißen Jungvogel fütterte.

Dieses leukistische Individuum hält sich bis heute in der Umgebung auf
und besucht die Futterstelle.

Eigentlich erstaunlich, dass ein derart auffälliger Vogel so lange
überlebt hat...

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

20 November 2017

Berghänflinge am Dümmer

Diese phantastische Bilderserie von Berghänflingen konnte Ekkehard
Psotta am 12,. November 2017 nahe dem Olgahafen am Dümmer aufnehmen.

So sehen Berghänflinge aus.

Besser kann man sie kaum fotografieren!

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

19 November 2017

Seltene Vögel in NRW

Die Vorstellung des Buches war eine durchweg gelungene Veranstaltung in einem passenden Rahmen. Ich bin beeindruckt von dem Buch. Die Vorstellung durch die Vorträge von Eckhard Möller und Jan Ole Kriegs waren super. Eckhard hat in seiner begeisternden Art und Weise die nette Verrücktheit der Orni-Spezies, besonders der Seltenheitenjäger, vortrefflich und charmant vermitteln können. Wäre ich nicht schon von dem Virus infiziert, so wäre ich spätestens jetzt neugierig geworden 😉

Ein Wahnsinns Kraftakt, diese vielen Beobachtungen, sowohl historische als auch aktuelle Meldungen bei der Avikom zusammen zu tragen. Und ich kann Jörg nur zustimmen: auch ich bin seit Samstag ständig am Stöbern und verwundert, was für Arten schon alles in NRW z.T. mit etlichen Meldungen nachgewiesen wurden. Interessant u.a., wann welche Arten zum ersten Mal wo beobachtet wurden. Ich habe auch sofort angefangen, u.a. ein bisschen Statistik zu machen und zu gucken, in welchen der letzten 20 Jahre wie viele Erstnachweise gelangen. Erstaunlich: im Jahr 2000 waren das immerhin 5 Arten und eine Unterart, etliche Jahre waren ohne Erstnachweise, und insgesamt waren es natürlich genauso viele, wie Eckhard mal eben so auf meine Frage geschätzt hat (22, also ziemlich genau 1 pro Jahr im Schnitt).

Danke für dieses schöne Werk und eure Arbeit und Dank auch an den LWL für das Sponsoring, so dass ich sogar für ein unscharfes Bild ein Buch geschenkt bekam.


LG Holger



Seltene Vögel in Nordrhein-Westfalen

Gestern konnten wir beim supergut besuchten "Tag des Ehrenamtes" im
LWL-Museum für Naturkunde in Münster unser pünktlich fertiggestelltes
Buch über die seltenen Vögel von Nordrhein-Westfalen der Öffentlichkeit
vorstellen.
420 DIN A4-Seiten dick, Fotos von über hundert Fotografen, rund zwei
Dutzend zauberhafte Aquarelle von Christopher Schmidt, Daten von 200
Jahren Vogelbeobachtung in NRW - all das ist zwischen den Buchdeckeln zu
finden.

Vertrieben wird es zum sagenhaften Preis von 24,90 Euro vom
Naturkundemuseum.

In einer großen Vitrine waren etliche der im Buch erwähnten historischen
Bälge aus der Landessammlung präsentiert - zum Beispiel die
Sturmschwalbe von Bünde von 1965 (siehe Foto).

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus