28 März 2017

Johannisbachaue: Storchenpaar und 8 Paare Kiebitze

Hallo zusammen,

seit heute Nacht sind wieder zwei Störche in der Johannisbachaue anwesend. Es sind nach Aussagen eines bekannten Bielefelder Landwirtes beide Tiere des letzten Jahres. Dazu - auch nach Infos des Landwirtes - ist nicht nur ein Paar Kiebitze vorhanden, sondern insgesamt 8 Paare, verteilt bis in die Fläche vor Brake.

Viele Grüße
Timo Prünte
naturfotografie-blog.de



---
Mit freenetmail sicher kommunizieren! Wir garantieren Ihnen verschlüsselte Datenübertragung & Datenspeicherung auf deutschen Servern - E-Mail made in Germany!

Kommentare:

Timo hat gesagt…

Erstes Bildmaterial von den Störchen gibt es auf der Facebookseite der Stadtwerke Bielefeld Gruppe:
https://www.facebook.com/Stadtwerke.Bielefeld.Gruppe/?fref=ts

Viele Grüße
Timo Prünte

Anonym hat gesagt…

Hallo,
nachdem ich mich gestern bemüht habe, in meinem Beitrag nicht zu pessimistisch zu klingen, freut mich dein Beitrag ungemein.
Ich habe mich eben selbst davon überzeugen können: sowohl von den Störchen, als auch von den Kiebitzen. Da mein Laufweg i.d.R. nicht im Bereich zwischen Meyer zu Jerrendorf und Brake liegt, konnte ich die dortigen gestern auch nicht entdecken. Heute konnte ich zwei wahrscheinliche Paare und zwei Einzelvögel finden. Mit Spektiv statt Fernglas wären's wohl mehr geworden.
Es ist um so bemerkenswerter, da die letzte Kiebitzbrut im Bereich Johannisbachaue irgendwann vor 2013 (Quelle: ornitho.de) liegt.
Zwei Paare sitzen auf Wintergetreide bzw. 'leerem' Acker. Ich hoffe auf den Landwirt: In Steinhagen haben wg entsprechender Bewirtschaftung der Äcker min. 3 Paare nicht geschafft, erfolgreich zu brüten...
Liebe Grüße
Axel

Timo hat gesagt…

Laut Landwirt-Sprech steht die hohe Anzahl der Kiebitze in direktem Zusammenhang mit dem Mähen der Wiesenflächen Richtung Brake. Die Wiesen wurden seit vielen Jahren erstmalig wieder gemäht.
Zum Storch: Mittlerweile ist klar: Eines der Tiere ist beringt und kann nicht letztjährig sein. Oder werden erwachsene Tiere in den Winterrevieren beringt?

LG
Timo Prünte