08 Januar 2018

Kanadagans mit Halsring 0C6

Am Hücker Moor hält sich seit einigen Tagen eine Kanadagans mit gelbem Halsring auf. Heute konnte ich die Kennung 0C6 ablesen. Da ich noch nie eine Ringablesung gemeldet habe, meine Frage: Was mache ich damit?

Herzliche Grüße

Gisbert Hänsel

Kommentare:

Örn hat gesagt…

Gänsesichtungen werden auf

http://www.geese.org

gesammelt. Man muss sich dort ein Konto erstellen, dann kann man die Daten eingeben. Anschließend hat man aber ständig Zugriff auf "seine" Gänse und kann sehen, wo sie schon waren und was später mit ihnen passiert.

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Hänsel,
Ich habe den Halsring der Kanadagans ja auch abgelesen und auch schon gemeldet unter euring. allerdings habe ich ihn - wie ich hoffe, korrekt - gelesen, nämlich von oben nach unten: 9C0 (oder O).. Wir können ja mal gucken, ob ich eine Rückmeldung bekomme - wenn ich falsch lag, können wir mit Ihrem guten Foto die Sache noch mal starten. Meistens geht das schnell.
Bester Gruß
Klaus Nottmeyer

Anonym hat gesagt…

Hallo Gisbert,
ich habe den Vogel heute auch abgelesen. Die Meldeadresse ist Olaf Geiter (ring@kanadagans.de). Etwas schneller an Infos kommt man über http://www.geese.org/Ganzen/index.jsp, du musst dich aber erst registrieren lassen, allerdings ersetzt diese Seite die Meldung bei Herrn Geiter nicht! In "geese" werden europaweit Gänseablesungen gesammelt, aber es fehlen bei einigen Vögeln die Beringungsdaten.
Ergebnisse 0C6: erste Ablesung August 13 in Osnabrück (Beringungsdatum fehlt, vielleicht im Sommer 13 dort in der Nähe markiert), dann 12 Ablesungen bis zum 25.5.14 in OS und in Norddänemark!Das wars, bis heute gibt es keine weitere Ablesung, schon erstaunlich, wo war der Vogel die letzte 3,5 Jahre??? Viel Glück bei weiteren Ablesungen Jörg
P.S.: Achte bitte auch auf Farbfußringe, sowohl am Hücker-Moor wie im Enger Bruch konnte ich schon Kanadagänse mit gelben Fußringen ablesen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Herr Nottmeyer,
ich habe auch erst von oben nach unten gelesen ("9C0"), was für mich auch logisch wäre. Dann wäre das "C" aber spiegelverkehrt geschrieben. Oder sehe ich das falsch?
Herzliche Grüße
Gisbert Hänsel

Anonym hat gesagt…

Kurze Ergänzung: normalerweise sind die Ringe immer so angebracht, das sie von unten nach oben abzulesen sind. Also hier 0C6. Gilt für Fuß- und Halsringe. In seltenen Fällen steht der Ring auf dem Kopf, ist mir bei den Möwen auch schon passiert, aber eigentlich fällt das beim Ablesen auf.
Es lohnt sich übrigens grundsätzlich auch in Herford nach Farbringen bei Kanada-, Nil-, Bläss- und Graugans zu schauen. Ich hab hier bisher zwei Graugänse (Halsringe) und vier Kanadagänse (je zwei Hals- und Fußringe) ablesen können. Im Umfeld (z.B. Obersee und Weser) auch Nil- und Blessgänse. Viel Glück Jörg

Anonym hat gesagt…

Jojo, wusste doch das ich falsch liege :)
Bin aus der Übung.
Danke Jörg für deine klärenden Kommentare.
Und toll waren die sieben Saatgänse!!
Und 80 Nilgänse mindestens!!
Gruß
Klaus

Anonym hat gesagt…

Danke für die zahlreichen Antworten!
Ich habe mich inzwischen bei www.geese.org angemeldet und die Ablesung gemeldet sowie eine Mail an Olaf Geiter mit den Daten geschickt.
Wenn mir jetzt noch jemand erklärt, was auf der "geese.org"-Meldeseite unter "Konditionsindex" verstanden wird, bleiben keine Fragen mehr offen.
Herzliche Grüße
Gisbert Hänsel

Anonym hat gesagt…

Hallo Gisbert,
der Konditionsindex wird für die Abschätzung des Ernährungs- bzw. Fitness-Zustands verwendet . Aus meiner Erinnerung gibt es eine fünfstufige Skala, die auch für andere Wildtiere Verwendung finden kann. Die ist auch irgendwo in Prosa beschrieben.....(find sie aber im Moment nicht).
VG
Carsten Cordes