07 August 2018

Vogelringe

Aus dem letzten Rundschreiben der deutschen Vogelwarten.

Bis denne

Jörg

Kommentare:

Timo hat gesagt…

Die Vogelwarten täten gut daran, in der Zukunft anzukommen, wenn sie zukünftig valide Daten von Ablesern erhalten wollen. Denn das empfohlene Verhalten ist ein Denkansatz von vorgestern.

Sinnvoller wäre es, die Datenbank zu öffnen, dass Google Anfragen in derselben landen, und man dort ein Häkchen setzen könnte, wenn eine Sichtung vorlag. Das würde den Ablesern ganz nebenbei noch mehr Anreiz verschaffen, wenn man merkt, dass die Eingabe etwas auslöst (Aktualisierung als einfachte Gratifikation, Login + Highscore als komplizierte Variante).

Meine 20 Pfennig zu einer - auch ornithologisch mehr und mehr - digitalisierten Welt. Wobei mir auch klar ist, dass die Vogelwarten und Verbände Geld nicht drucken. Aber bei ornitho (auch wenn es aus heutiger Sicht sehr schwach ist) und naturgucker klappt die digitale Eingabe ja auch.

Örn hat gesagt…

Für mich wäre der größte Vorteil einer digitalen Verarbeitung, dass ich sofort eine sinnvolle Rückmeldung erhalte. Schöne Vorbilder sind iCORA oder die Seite der polnischen Beringer: Abfrage sinnvoller Daten (die auch ein Laie versteht), und zeitnahe Anzeige des gesamten Lebenslaufs des Vogels, tabellarisch und per Karte. Ich habe bisher nur wenige Meldungen nach Wilhemshaven geschickt und habe immer erst nach Wochen eine Bestätigung bekommen - ohne Informationen über frühere Sichtungen. Das erhöht nicht gerade die Motivation für weitere Meldungen.

Anonym hat gesagt…

Ohne Frage ist das System in Wilhelmshaven ausbaufähig, was übrigens auch gerade gemacht wird. Ein Grundproblem wird aber bleiben, von "normal" beringten Vögeln (also ohne Farbring) wir es wohl keine Life-List geben, machen aber auch die anderen Vogelwarten nicht, so weit ich weiß. Es lohnt sich ja auch normalerweise nicht, bis auf die ELSA-Ringe (Weißstorchableseringe) da ist das Fehlen einer Life-List ein echtes Ärgernis!Übrigens auch für die Verarbeitung bei der Vogelwarte, für jede Ablesung muss ein eigenes Schreiben ausgefertigt werden, anstatt einfach die Life-List zu ergänzen. So ein Quatsch. Ein anderes Problem ist das Auftauchen von Ringnummern im Internet (sowohl Metall- wie Farbringnummern) was schon zu diversen Falschmeldungen geführt haben soll und eine falsche Ablesung ist viel schlimmer als gar keine!

Daher, wer schnell Rückmeldungen über seine Farbringablesung haben will nutzt: www.cr-birding.org. Dort findet man (fast) alle Projekte mit Emailadressen oder bei Polen und Norwegen mit Hinweis auf die interaktiven Internetseiten.
Fast alle Beringer melden sich innerhalb von wenigen Tagen mit einer Life-List zurück.

Bis denne

Jörg

Anonym hat gesagt…

Ach ja, wenn ihr ein Problem mit Ablesungen habt, fragt mich ruhig! Jörg