22 September 2018

Rätselbussard Bi Theesen

Hallo,

gestern bei trübem Regenwetter fiel mir dieser Bussard im Sitzen auf der gemähten Wiese öst. Köcker Hof auf. Der Kopf war seitl. gestr. und nicht so, wie bei den anderen hellen Mäusebussarden, die dort brüten. Der Bauch war dunkel und die Federhosen dicht (was bei dem Wetter und im Gras sitzend natürlich täuschen kann.) Als er losflog fiel mir komischer Weise vor allem auf, dass der Schwanz recht lang erschien. Außerdem war er an der Basis sehr hell.( Keine klar definierte Binde wie bei adulten Raufußb.) Auch der Flügelbug hatte nicht wie bei den anderen hellen Mäuseb. nur die Form eines Kommas, sondern einen klar abgesetzten dunklen Fleck. Ich hab schnell die Kamera geholt und hab ihn noch schnell erwischt, allerdings wurde er von dem Brutpaar vertrieben.

Also: nur ungewöhnlich gefärbter Mäusebussard oder ein sehr früher Rauhfuß?
Vergleich mit :
https://www.zobodat.at/pdf/Avifaunistik-Bayern_2_0086-0110.pdf

Half mir nur z.T.

LG Holger

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So einen ähnlichen hatte ich in Grömitz (auch mit grossen Flügelfeldern statt der Kommata), der ging dann wohl aber als normaler Mäusebussard durch.

VG Uwe

Anonym hat gesagt…

Ich erkenne hier einen hellen Mäusebussard. Ein adulter Raufuß- scheidet aus, da z.B. die diagnostische Schwanzzeichnung auf den Fotos nicht erkennbar ist und im Feld sicher aufgefallen wäre. Einen jungen Raufußbussard würde ich aber auch ausschließen. Die helle Iris passt nicht und die Zeichnung des Bauches sollte deutlicher dunkel braun sein und nicht so gesprenkelt wie bei diesem Individuum.

Meinolf