06 Januar 2018

Rothalsgänse Nachtrag

Leider nur unscharfe Aufnahmen aus 100 m Distanz 
mit über 1.000 mm Brennweite.
Ich kann keine Beringung an den Rothalsgänsen erkennen.

Viele Grüße
Heinz Mertineit




Kommentare:

Christopher König hat gesagt…

Ja, ich würde auch sagen eindeutig unberingt. Wirklich ärgerlich, dass eine Beringung in Gefangenschaft keine Pflicht ist.

Anonym hat gesagt…

Ich würde vielleicht eher nach Resten vom Flügelstutzen suchen. 3 Rothalsgänse würden meiner Meinung nach überall auffallen. D.h. für mich, die sind noch nicht so lange hier unterwegs. Wenn die frisch entflohen sind, dann könnte man dort fündig sein.
Zu der anderen Möglichkeit kann ich nur sagen, dass über Bielefeld noch sehr viel Gänseflugbetrieb herrscht. Ich kann beinahe jeden Tag 1-mehrere V's in alle möglichen Richtungen beobachten. Also könnte es schon sein, dass sie mit unterschiedlichen Trupps bis hierher gekommen sind. Wahrscheinlicher ist bei solchen Vögeln allerdings doch immer das Entkommen. Bin gespannt, ob sich für eine der Möglichekeiten noch Indizien finden lassen. LG Holger

Anonym hat gesagt…

In MS hatten mehrere RHG in einem Park letztes Jahr 3-4 Junge die unberingt waren.

Christopher König hat gesagt…

Rothalsgänse kommen mit sogenannten carrier species nach Mitteleuropa. Dazu zählen Graugänse in diesem Fall nicht. Dass Blässgänse usw. über BI ziehen ist klar. Wären sie in deren Gesellschaft, wäre das vielleicht daher was anderes. Drei einzelne Rothalsgänse ohne Gesellschaft zu nordischen Gänsen würden aber auch überall sonst kritisch beäugt werden. Es ist doch sehr sehr unwahrscheinlich, dass sie mit ziehenden "Wildgänsen" angekommen sind und den Trupp dann in BI verlassen haben.
Ich klinke mich hiermit aus diesem leidigen Thema aus.

Beste Grüße
Christopher